Logo

Nachrichten

Menü öffnen

Der Hunsrückdom

Schinderhannespfad von Simmern nach Gemünden
verfasst von Arnold Knappek

Weil wir uns diesmal eine längere und etwas schwierigere Route ausgewählt hatten, trafen wir uns am Sonntag, 10. Oktober etwas früher und machten uns mit 12 Teilnehmern per PKW auf nach Simmern im Hunsrück. Dort gesellten sich noch 4 Hunsrücker Freunde zu uns, mit denen wir ein kleines Frühstück auf dem Parkplatz zu uns nahmen, bevor es auf die 18 km-Route ging.

Nach kurzem Abstieg über Treppen und Stufen gelangten wir in den "Märchenwald". Über Brücken und unter Brücken hindurch liefen wir entlang des sehr idyllisch dahinfließenden Simmerbachs. Nach herrlichen Wald- und Wiesenpassagen legten wir in Ohlweiler eine erste Rast ein. Weiter ging es über die "Traumschleife Domblick". Nach einem etwas steileren Anstieg mit teilweiser Sicherung mit Seilen erreichten wir eine "Sinnesbank" mit einem überwältigenden Weitblick über herbstfarbene Wiesen und Felder. über Belgweiler kamen wir zu dem Punkt, von dem aus man den schönsten Blick auf den Hunsrückdom hat. Es folgte nun ein permanent ansteigender Weg bis Neuhof, wo wir uns auf einer weiteren "Sinnesbank" kurz ausruhten und stärkten. Der Rest des Weges über scheinbar endlose Wiesen und Felder und Waldabschnitte verlief etwas geruhsamer (ohne größere Steigungen). In Gemünden angekommen fuhren 3 Fahrer nach Simmern und holten unsere dort geparkten Autos. Nachdem die Gruppe wieder komplett war, ging es zum Italiener "Schwarzer Adler", bei dem wir vorher Plätze reserviert hatten und fuhren nach lukullischer Stärkung zurück nach Nierstein, wo wir um 22 Uhr müde, aber zufrieden ankamen . 

 

Wandern

Zurück
Arnold Knappek
3. Vorsitzender

Kleines Frühstück vor dem Start in Simmern

Unterwegs

Kurz mal ausgeruht

Immer weiter bergauf

Wir warten in Gemünden auf die Fahrer