Logo

Nachrichten

Menü öffnen

Magic Phoenix beim Onlinetraining

Corona und Training – geht das?
verfasst von Anna Schneider

Ja klar, sagt die Formation Magic Phoenix. Doch erst mal von vorne …

Nachdem sie nach den Lockerungen im April 2020 wieder rauskonnten, trafen sie sich im Park und haben dort direkt mit dem neuen Tanz angefangen. Drehungen und Laufwege konnten zwar nicht richtig trainiert werden, aber das hielt die Gruppe vom Training nicht ab. Bald darauf wechselten sie aber in die Kreativbox, dank der Familie Busch und einer lieben Tanzmama, vielen Dank dafür.

Dort übte die Formation Drehungen und Sprünge fleißig, aber auch der Tanz entwickelte sich schnell, da die Gruppe mit viel Motivation dabei war. Spaß und Eis essen durften bei der harten Arbeit nicht fehlen.

Als auch endlich wieder das „Go“ für die Rundsporthalle und das Haus der Gemeinde kam, verfeinerte Magic Phoenix den Tanz auf großer Fläche (Bühne) in der Rundsporthalle und nutzten das Haus der Gemeinde für die Technikarbeit. Denn Flexibilität war geboten, und es wurde alles genutzt was ging.

Doch dann kam der zweite Lockdown, und wir mussten unser Training wieder einstellen. In den ersten vier Wochen des Lockdown Lights habe ich mir wieder ein paar Aufgaben für die Tänzer überlegt, wie z.B. Drehungen, Sprünge, Spagat und Brücke zu üben, aber auch vieles mehr. Doch als feststand, dass diese vier Wochen verlängert werden sollen, musste ich mir etwas Neues ausdenken, damit es nicht langweilig wird. So probierten wir als Gruppe das Zoom Online-Training aus, um zu schauen, ob das eine Option für die nächsten Wochen ist.

Seit Anfang der Jahres trainierte die Gruppe regelmäßig über Zoom. Das Format ersetzte zwar nicht das reale Training, aber ist besser als gar nichts. Über Zoom trainierten wir unsere Kraft sowie den Spagat und die Brücke, aber auch die Ausdauer, Haltung und das Gleichgewicht wurden nicht vergessen. Die Mannschaft freute sich jede Woche sich zu sehen und hatte regelmäßig viel Spaß.

Tanzen
»Magic Phoenix«


Zurück
Anna Schneider
ÜL »Magic Phoenix«