Logo

Nachrichten

Menü öffnen

09.02.2019: TV Alzey 41:30 gegen TV Nierstein
verfasst von Sascha Wiehl

Mit einer erwarteten Niederlage kehrten die 1. Herren vom TV Alzey zurück, dem man sich nach einer ansprechenden ersten Hälfte letztendlich deutlich mit 41:30 (15:15) geschlagen geben musste.

Schon im Vorfeld dieser Partie beim Klassenprimus war klar, dass wir dieses Spiel extrem ersatzgeschwächt bestreiten mussten. Mit Darius Kriegeskorte (10 Tore) und Kenan Coban (6) standen gerade einmal zwei fitte Rückraumspieler zur Verfügung. Ergänzt wurden die beiden von Johannes Weber, der nach seiner Fußverletzung aber genauso wenig wieder bei 100% ist wie Nils Sauder, der seit Rundenbeginn durch diverse Verletzungen und Krankheiten immer wieder zurückgeworfen wurde. Trotzdem stellten sie sich in den Dienst der Mannschaft und gaben ihr bestes.

Dieser widrigen Umstände zum Trotz legte unsere 1. eine gute erste Halbzeit hin, in der Einsatzwille, Aggressivität und die Bereitschaft für den anderen alles geben zu wollen, stimmten. Natürlich war es zu keiner Zeit möglich, den mit diversen ehemaligen Oberligaspielern gespickten Kader des TV Alzey in Schach zu halten, aber es gelang immer wieder den Gastgeber durch gutes Verschieben und aufopferungsvolles Kämpfen in der Abwehr zu ungünstigen Abschlüssen zu zwingen. Darüber hinaus entschärfte Marius Grosch viele Würfe und hielt die Mannschaft somit lange im Spiel. Diese Ballgewinne ermöglichten einige leichte Tore durch die 1. und 2. Welle. Auch im Positionsangriff agierte man geduldig und zielstrebig. So ging es mit einem alles in allem gerechten 15:15 Unentschieden in die Pause.

Auch für die zweite Hälfte nahm man sich viel vor, jedoch binnen kurzer Zeit waren alle diese Vorsätze über den Haufen geworfen und beim 30:21 für Alzey nach 45 Minuten ging es nur noch darum, nicht aus der Halle geschossen zu werden. In den zweiten 30 Minuten offenbarten wir wieder altbekannte Schwächen und ließen uns zu unvorbereiteten und viel zu schnellen Abschlüssen hinreißen. Und auch in der Abwehr fanden wir keinerlei Zugriff mehr auf die Alzeyer Angriffsmaschinerie, die mit Riesenschritten der Rheinhessenliga zusteuert.

Positiv zu vermerken bleibt noch, dass sich Janis Kraft-Labendz nach dreiwöchiger Verletzungspause wieder zurückgemeldet hat und bei seinem 20 minütigen Einsatz einige spektakuläre Paraden zeigte.

Es bleibt nun zu hoffen, dass sich unser Lazarett möglichst schnell weiter lichtet, um die restlichen Spiele dieser Saison möglichst erfolgreich zu bestreiten.

Handball

Zurück
Sascha Wiehl