Logo

Nachrichten

Menü öffnen

02.12.2018: 1. Herren TV Nierstein 29:26 gegen HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen
verfasst von Sascha Wiehl

Einen wichtigen Heimsieg landeten unsere 1. Herren beim 29:26 (13:14) gegen die HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen. Es war der bereits vierte Sieg im fünften Spiel vor eigenem Publikum, nachdem man letztes Wochenende mit einem Tor unglücklich zu Hause gegen den TV Nieder-Olm 2 verloren hatte. Diese Heimniederlage wollte man wieder gut machen und ging dementsprechend hochmotiviert in das gestrige Spiel.

In den ersten fünf Spielminuten wurde der Gegner regelrecht überrannt und schnell stand es 5:0. Im Anschluss fand die HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen jetzt aber immer besser ins Spiel, holte Tor um Tor auf und ging selbst bis zur 17. Minute mit 11:8 in Führung. Hierbei profitierten unsere Gäste von unnötigen Ballverlusten sowie einer sehr nachlässigen Abwehrarbeit auf Seiten unserer Ersten. Zusätzlich ließ man in dieser Phase aber auch beste Torgelegenheiten ungenutzt.Nach einer Auszeit fing sich unser Team aber wieder und in den verbleibenden 13 Minuten der ersten Hälfte ließ man nur noch drei Gegentreffer zu. In der Abwehr bewegte man sich nun viel aktiver, machte die Räume eng und stellte die HSG somit vor immer größere Probleme. Dass es totzdem mit einem knappen Rückstand in die Pause ging, lag daran, dass man keine richtigen Lösungen im Angriff gegen die offensive Deckung gegen Darius Kriegeskorte fand. So mussten sich unsere Spieler jeden Treffer hart erarbeiten.

Wie ausgewechselt kam unser TV aber dann aus der Kabine und bereits nach 40 Spielminuten waren die Weichen auf Sieg gestellt. Innerhalb von zehn Minuten hatte man den 13:14 Pausenrückstand in eine 6 Tore-Führung beim 22:16 umgewandelt. Alle Vorgaben wurden in dieser Phase nun perfekt umgesetzt. Aus einer massiven, eng gestaffelten Deckung heraus wurde wieder schnell nach vorne gespielt, was zu mehreren einfachen Toren führte. Die offensive Deckung unserer Gäste bereitete jetzt keinerlei Probleme mehr und auch aus dem Positionsangriff konnte Tor um Tor erzielt werden. Dass dieses souveräne Auftreten aber nicht über die komplette Spielzeit durchgehalten werden konnte war klar. So gelang es der HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen, die sich zu keinem Zeitpunkt der Partie aufgab, sich im weiteren Verlauf immer wieder bis auf drei Tore heranzukämpfen. Immer wieder waren sie auch drauf und dran, den Abstand noch weiter zu verkürzen, aber Marius Grosch zog ihnen in dieser entscheidenen Phase mit mehreren wichtigen Paraden den Zahn. Kurz vor Schluss verkürzte die HSG zwar noch einmal auf zwei Tore, doch zu diesem Zeitpunkt war das Spiel schon entschieden. Nelson Renner war es schließlich vorbehalten mit seinem Treffer zum 29:26 den Endstand herzustellen.

Bei nur zwei Punkten Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz gilt es weiter Gas zu geben und im Training weiter hart zu arbeiten, um sich langsam aber sicher in andere Tabellenregionen hochzuarbeiten.

Handball

Zurück
Sascha Wiehl